Kreismusikverband Osnabrücker Land e.V.


 Entstehungsgeschichte in Kurzform:

 Am 16. November 1979 trafen sich erstmals 60 Personen aus 26 Spielmanns- und Fanfarenzügen im Gasthaus "Zum Wiesental" in Hagen a.T.W. auf Einladung des Spielmanns- und Fanfarenzuges "Wiesental" Hagen a.T.W. zu einer Besprechung mit dem Ziel, einen Kreismusikverband zu gründen.

 

In dieser Versammlung wurde einstimmig beschlossen, dass Aloys Grba alle Vorbereitungen treffen und die offizielle Gründungsversammlung für den 07. März 1980 vorbereiten möchte. Diese zweite Versammlung fand wie vorgesehen, in der Gaststätte Schirmbeck-Hunsche in Ohrbeck statt. In dieser Sitzung wurde Aloys Grba einstimmig zum Sprecher bzw. Vorsitzenden der Interessengemeinschaft der Spielmanns- und Fanfa-renzüge im Raum Osnabrück gewählt. Bernhard Dürfahrt wurde mit den Kassengeschäften beauftragt.

 

Im März 1982 erfolgte eine Kontaktaufnahme mit dem Kreisjugendring. Der damalige Vorsitzende des Kreisjugendringes und heutige Landtagsabgeordnete Reinhold Coenen aus Ankum und der damalige Kreisjugendpfleger Friederich Henrichs nahmen an der Mitgliederversammlung der damaligen Interes-sengemeinschaft teil.

 

Im März 1983 wurde im Rahmen der Delegiertentagung durch den damaligen Bürgermeister und Frak- tionsvorsitzenden im Kreistag, August Knemeyer, der Wunsch vorgetragen, doch Mitglied im Kreisju- gendring zu werden. Die Versammlung fasste einen einstimmigen Beschluss zum Beitritt. Der heutige Kreismusikverband wurde Vollmitglied im Kreisjugendring.

 

Unter dem Dach des Kreisjugendringes Osnabrück-Land fand am 25. November 1982 eine Versammlung für die Blasmusikvereine des Osnabrücker Landes statt. 8 Blaskapellen sprachen sich für einen Zusammen-schluss aus. Paul Klammert, Peter Strotmann und Aloys Grba wurden beauftragt, zunächst eine Grün- dungsversammlung der Blaskapellen vorzubereiten. Diese fand dann am 18. Mai 1983 in der Hollager Mühle in Wallenhorst statt. Die Sitzung wurde von Manfred Rother vom Kreisjugendring geleitet. Aloys Grba wurde beauftragt, die laufenden Geschäfte der Interessengemeinschaft der Blaskapellen zu übernehmen. An diesem Tag wurde auch beschlossen, dass die Blasmusikvereine sich zu einem gemeinsamen Verband mit den Spielmanns- und Fanfarenzügen zusammenschließen wollen.

 

Am 09. März 1984 fanden zunächst zwei getrennte Sitzungen der verschiedenen Gemeinschaften in Lappen-stuhl/Bramsche statt. In beiden Versammlungen wurden die entsprechenden Beschlüsse für den Zusammen-schluss gefasst. Gast dieser Versammlung war u.a. H.-D. Müller, damaliger Direktor der Kreismusikschule.

 

Am 06. Mai 1987 wurde der Beitritt der Interessengemeinschaft zum Niedersächsischen Volksmusiker- verband im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen. Seither sind die Musik- gruppen des Osnabrücker Landes als Kreismusikverband im Niedersächsischen Musikverband e.V. (NMV) organisiert. Der Niedersächsische Musikverband ist wiederum eingebunden als Tochterorganisation in die Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände e.V. (BDMV).

 

Aloys Grba hat den Kreismusikverband Osnabrücker Land gegründet und mit zur Zeit 60 Musikvereinen zu einem der größten Kreisverbände in Niedersachsen entwickelt. Herausragende Aktivitäten sind die regel- mäßig stattfindenden Leistungslehrgänge für junge Musikerinnen und Musiker, instrumentenspezifische Workshops, der Ball der Musiker am jeweils ersten Wochenende im November und das alle zwei Jahre stattfindende Kreismusikfest.

 

Am 13. Mai 2013 ist Aloys Grba plötzlich verstorben. Der Musikverein Wiesenthal, der Kreismusikverband und der Niedersächsische Musikverband haben nicht nur den Vorsitzenden und Präsidenten verloren, sondern einen ganz besonderen Freund, der immer da war wenn es galt Probleme zu lösen oder wenn es darum ging in froher Runde zu musizieren und feiern. Alle Tätigkeiten wurden ehrenamtlich und mit außergewöhnlichem Engagement betrieben. Zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen zeugen von einer breiten Anerkennung für sein Tun. Er hinterläßt eine Lücke die so schnell nicht zu schließen ist.

 

Unter großer Anteilnahme der Bevölkerung und begleitet von vielen Musikerinnen und Musikern aus ganz Niedersachsen fand Aloys Grba auf dem Waldfriedhof in Hagen a.T.W. seine letzte Ruhestätte.

 

Sein unermüdliches und vorbildliches Arbeiten an einer tragfähigen Laienmusikorganisation ist uns Ansporn und Verpflichtung bei der Bewältigung der zukünftigen Herausforderungen.

 

Vorläufiger Höhepunkt unserer Aktivitäten war die Mitwirkung an der Vorbereitung und Durchführung des Deutschen Musikfestes 2019 in Osnabrück. Vom 30.05. bis 02.06.2019 waren mehr als 300 Orchester mit über 14.500 Mitwirkenden in Osnabrück zu Gast. Mehr als 130.000 Besucherinnen und Besucher erlebten dieses eindrucksvolle Musikfest. Das Motto "Klang, Vielfalt, Leben" wurde an 25 Konzertplätzen und mit gut 2.500 Musikbeiträgen großartig umgesetzt.

 

Mit 50 Musikvereinigungen und fast 4000 Mitgliedern, ist der Kreismusikverband Osnabrücker Land e.V. derzeit gut aufgestellt. Trotzdem freuen wir uns über jeden Zuwachs.